4. 'Rencontres des Partenaires' im Bereich der Bildenden Kunst

Wie immer unter dem Motto 'Austausch und Geselligkeit', waren die 4. 'Rencontres des Partenaires' diesmal dem Bereich der bildenden Kunst gewidmet.

Der Anlass fand im Kunsthaus Baselland in Muttenz/BL statt, wo ungefähr hundert Gäste ab 14Uhr an der 'Rencontre' teilnahmen. Sie war der Frage der regionalen Zusammenarbeit gewidmet (siehe Tagesprogramm).

Der Anlass zum Thema 'Regionale Zusammenarbeit: Wunsch und Realität' fand im Rahmen der Grossausstellung 'Regionale9 - 14 Häuser zeigen zeitgenössische Kunst' statt. Was heisst überhaupt regional? Bezieht sich die Definition auf die KünstlerInnen oder auf das Publikum? Wie sieht das Verhältnis zwischen regionaler Zusammenarbeit, individuelles Profil und Konkurrenz aus? Wie steht es um die Wahrnehmung zwischen regionaler Verortung und überregionalem Anspruch? Gibt es eine Hippness für 'Regional-Sein'? Regional arbeiten heisst auch mit 'Kunstszenen' arbeiten: welche Szenen gibt es? Für was stehen diese und ermöglichen sie eine überregionale Ausbreitung? (siehe Text von Sabine Schaschl 'Regionale Zusammenarbeit')

Solche Fragen und viele andere wurden in Diskussionsrunden mit Partnern der Stiftung im Bereich der bildenden Kunst diskutiert. Die Gespräche wurden von Sabine Schaschl, Direktorin des Kunsthauses Baselland und Annette Schindler, Leiterin des plug.in in Basel moderiert.

Der Anlass war öffentlich und schloss gegen 18 Uhr mit einem Aperitif. Es fand anschliessend ein Nachtessen in der Gare du Nord statt.