11. ‘Rencontre des Partenaires’ rund um das 25. Jubiläum der Stiftung

Der 2. Juni 2016 markierte für Nestlé den Auftakt der Feierlichkeiten rund um den 150. Geburtstag des Konzerns mit zahlreichen wichtigen Events in Vevey. Zu diesem Anlass präsentierte das Musée Jenisch die Jubiläumsausstellung « Origines et horizon », welche um die hundert Kunstwerke aus der Kunstsammlung Nestlé zeigte. Im Rahmen dieser Festlichkeiten arbeitete die Fondation Nestlé pour l’Art Hand in Hand mit dem atelier oï à la Neuveville an der Kreation der Installation „Diapasoï“, welche die drei von der Stiftung unterstützten Kunstsparten symbolisierte.

So war es für die Stiftung ganz selbstverständlich, Vevey als Standort seiner 11. „Rencontre des Partenaires“ zu wählen.

2016 ist ein bedeutungsvolles Jahr für die Fondation Nestlé pour l’Art, da sie 1991 von Nestlé AG gegründet wurde. Ein 25-jähriges Bestehen während welchem die Stiftung ihrem Leitmotiv „Kunstprojekte – unsere kostbarste Ressource“ treu geblieben ist, indem sie junge Künstler unterstützte, Projekte in ihren verschiedenen Etappen begleitete und in regem Austausch mit den Künstlern und den im Kulturbereich tätigen Personen stand.

Um dieses Jubiläumstreffen zu feiern, öffnete das Musée Jenisch in Vevey grosszügig seine Türen für an die hundert Gäste bestehend aus aktuellen und ehemaligen Partnern, sowie Akteuren aus dem kulturellen Bereich. Bereits zum Zeitpunkt ihrer Ankunft konnten die Teilnehmer die Installation „Diapasoï“ im Garten des Museums bewundern. Begleitet von dem sanften Klingen der langen metallischen Röhren betraten sie das Museum wo ein Willkommensumtrunk auf sie wartete - ein erster Ort des Zusammenkommens und des Austauschs.

Rosmarie Richner, Generalsekretärin der Stiftung, eröffnete die Feierlichkeiten mit einer Rede voller persönlicher und historischer Anekdoten, welche einen sehr lebhaften Einblick in die Anfänge der Fondation Nestlé pour l’Art gewährten.

Als Gründungsmitglied und ehemalige Präsidentin des Stiftungsrats detaillierte Jacqueline Burckhardt auf spannende und bildhafte Weise ihre zahlreichen Erinnerungen an die Stiftung.

Im Hinblick auf die Führung durch die Ausstellung, die nach dem offiziellen Teil vorgesehen war, schilderte Julie Enckell Julliard, die Direktorin des Musée Jenisch, das Engagement Nestlés zu Gusten der Kunstwelt, indem sie die ausgestellten Werke in ihrem Museum ausführlich beschrieb, um den von Nestlé zurückgelegten Weg der letzten 150 Jahre im Kunstbereich bildlich darzustellen.

Olivier Kaeser, Präsident des Stiftungsrates und Experte für die Darstellenden Künste in der französischsprachigen Schweiz, präsentierte die Publikation ‚Fondation Nestlé pour l’Art 1991 – 2016‘, die anlässlich des Jubiläums der Stiftung bei den Edizioni Periferia in Luzern herausgegeben wurde, welche drei Schweizer Kunstschulen zusammenführte: Die ECAL – Ecole cantonale d’art in Lausanne, die Hochschule Luzern Design & Kunst, sowie das CEPV – Centre d’enseignement professionnel in Vevey. Im Anschluss daran stellten die Experten aus den Bereichen Musik und Darstellende Künste in der deutschsprachigen Schweiz, Béatrice Zawodnik und Sandro Lunin, ihre jeweiligen Handlungsfelder im Rahmen der Stiftung vor.

Marie Neumann, Kulturbeauftragte der Stadt Vevey, sowie Stefano Stoll, Direktor des Festival Images, erläuterten daraufhin die nächsten Etappen des Tagesprogramms. Den Gästen wurden nach dem festlichen Buffet auf der Terrasse des Restaurants Le National, zwei Führungen angeboten : Bei der ersten gingen sie auf Entdeckungstour durch das Festival Images, dessen diesjährige Ausgabe sich dem Thema „Eintauchen“ widmete. Die zweite Führung, in Begleitung von Marie Neumann, liess die Teilnehmer kulturelle Institutionen der Stadt Vevey entdecken, wie zum Beispiel das frischrenovierte Théâtre de l’Oriental und den Ausstellungsraum STADIO.

Dieser Jubiläumstag endetet mit einer Erfrischung und lebhaften Gesprächen in der Beni Bischof Bar des Festival Images auf dem Marktplatz in Vevey.


Erster Band der Jubiläumspublikation « Fondation Nestlé pour l’Art 1991-2016 », welcher, unter anderem, den Text zur Geschichte der Stiftung beinhaltet  73 Seiten | ~3 MB


Pressecommuniqué das von der Fondation Nestlé pour l’Art anlässlich der Feierlichkeiten des 2. Juni 2016 herausgegeben wurde  1 Seite | 165 KB