15 Jahre Unterstützung der zeitgenössischen Schweizer Kunst: >1001 Projekte<

 

Im Jahr 2006 feiert die Fondation Nestlé pour l'Art ihr 15-jähriges Bestehen. Sie wurde 1991 anlässlich des 125. Jubiläums der Nestlé AG gegründet und mit der Aufgabe betraut, junge zeitgenössische Kunst in der Schweiz zu unterstützen.

Die Stiftung versteht künstlerische Projekte als ihre kostbarste Ressource, ja sogar als ihre Existenzberechtigung und hat sich dazu entschieden, ihnen zu Ehren das Jahr 2006 und die damit einhergehenden Feierlichkeiten unter das Motto >1001 Projekte< zu stellen, wobei diese Zahl symbolisch gleichermassen für eine reichhaltige Vergangenheit und eine viel versprechende Zukunft steht.

Am 13. Oktober haben sich 300 Künstler, Leiter von Kulturinstitutionen, Vertreter der Schweizerischen Kunstszene, Freunde und Partner der Fondation Nestlé pour l'Art und die breite Öffentlichkeit, an die sich die geförderten Projekte wenden, in den Kulturhallen Dampfzentrale – einem lebendigen Zentrum der jungen Kunstszene – zusammengefunden, um das 15-jährige Bestehen zu feiern, aber auch gemeinsam über die Anforderungen und Erwartungen der Kunst- und Kulturszene nachzudenken, die nicht aufhört sich dynamisch weiter zu bewegen.

Die Festlichkeiten fanden in einem speziell für den Anlass kreierten Dekor und gemäss einer sorgfältig abgestimmten Inszenierung statt. Ab 14Uhr versammelten verschiedene Gesprächsrunden Akteure aus den drei von der Stiftung unterstützten Kunstgebieten bildende Kunst, Musik und darstellende Kunst. Das Konzert des Ensemble Contrechamps aus Genf, welches durch die hoch stehende künstlerische Qualität und sein Engagement für die zeitgenössische Musik internationales Ansehen geniesst, entzückte das Publikum mit Werken von Stefano Gervasoni, Michael Jarrell und Gérard Grisey. Der unter einer grossen Videoinstallation servierte Cocktail der >1001 saveurs<, vereinigte alsdann bis spät in dich Nacht die zahlreichen Gäste, die sich aus allen Regionen der Schweiz in Bern zur Feier eingefunden hatten.